DFG-VK Darmstadt "Von Adelung bis Zwangsarbeit - Stichworte zu Militär und Nationalsozialismus in Darmstadt"
Dragoner-Denkmal
Standort: Landgraf-Philipps-Anlage
Dragoner-Denkmal (2014)
Dragoner-Denkmal (2014)

Das Kriegerdenkmal, auf einem dreistufigen Sockel stehend, ist am 2. Oktober 1927 zu Ehren der Gefallenen zweier Dragoner-Regimenter, die beide im Ersten Weltkrieg ins Feld gezogen waren, eingeweiht worden. Es wurde von Georg Blaß geschaffen. Eine über dem Podest angebrachte Inschrift, die Anfang der 50er Jahre eingehauen wurde, erinnert an die Gefallenen des Kavallerieregiments Nr. 6 im Zweiten Weltkrieg.

In einem Beitrag zu den Darmstädter Herbsttagen 1997 "Über den Tod und über den Tod hinaus" gestaltete die Darmstädter Künstlerin Elke-Emmy Laubner das Dragoner-Denkmal zu einem Antikriegskunstwerk um: Zwischen den Säulen des Denkmals wurde ein Banner mit Bildern von Kriegsgefangenen gespannt, ergänzt durch den Schriftzug „WHAT SORT OF PERSON WOULD YOU REMIND". Nach kurzer Zeit wurde das Antikriegskunstwerk von Unbekannten zerschnitten.


Bemerkenswert ist das Foto unten aus dem Jahre 1997, das das Denkmal mit dem Graffito "Soldaten sind Mörder" zeigt.

Dragoner-Denkmal mit Graffity “Soldaten sind Mörder“ (1997)
Dragoner-Denkmal mit Graffito “Soldaten sind Mörder“ (1997)


Q: [1] [2], Fotos: Autoren

 

zurück zur Gesamtübersicht
zurück zur Übersicht Denkmäler