DFG-VK Darmstadt "Von Adelung bis Zwangsarbeit - Stichworte zu Militär und Nationalsozialismus in Darmstadt"
Starkenburg-Kaserne Südeingang (2012)
Starkenburg-Kaserne Südeingang, sog. Personentor (2012)
Starkenburg-Kaserne Sie ist eine von zwei Kasernen der Bundeswehr in Darmstadt und liegt in der Michaelisstraße 35 auf einem 30 Hektar großen Areal. Fünf Hektar davon sind überdacht (Hallen und Büros). In der Starkenburg-Kaserne waren vor einigen Jahren 600 Soldaten stationiert.

Die Kaserne liegt strategisch überaus günstig an der Bahnlinie und verfügt über eigene Zu- und Abfahrten für schwere Kettenfahrzeuge wie den Panzer "Leopard 2". Der Lageplan unten zeigt, welche Dienststellen hier bis in die 1990er Jahre untergebracht waren.

Lageplan der Starkenburg-Kaserne
Lageplan der Starkenburg-Kaserne (Stand Mitte der 1990er Jahre) [2]
(Bild anklicken zum Vergrößern)
Nach dem Standortkonzept des Bundesministeriums der Verteidigung vom Oktober 2011 wurde das Kreiswehrersatzamt mit 38 Mitarbeitern (Stand 2011) in Darmstadt aufgelöst. Es hatte seinen Sitz in der Starkenburg-Kaserne. Heute befinden sich hier das Karriere- und -beratungsbüro, das Heeresinstandsetzungslogistik Werk Darmstadt (HIL), der Regionale Planungs- und Unterstützungstrupp Darmstadt und die Zivilberufliche Aus- und Weiterbildung-Betreuungsstelle Darmstadt.

An das Gelände der Starkenburg-Kaserne angrenzend befinden sich zwei alte Spitzbunker.

Blickt man vom Dornheimer Weg durch das Kasernentor auf der Südseite (sog. "Personentor" im Lageplan), sieht man ca. 30 Meter hinter dem Tor eine ca. 2,5 Meter lange Boden-Luft-Rakete auf einem Sockel montiert.

Von 2015 bis 2019 waren auf dem Kasernengelände und in einigen Gebäuden geflüchtete Menschen untergebracht.


Q: [1] [2] [3] [4], Abbildungen: oben Autoren, unten [2]

 

zurück zur Übersicht