DFG-VK Darmstadt "Von Adelung bis Zwangsarbeit - Stichworte zu Militär und Nationalsozialismus in Darmstadt"
Biergartenkeller Dieburger Straße
Eingang zum Biergartenkeller in der Dieburgerstraße (2015)
Eingang zum Biergartenkeller in der Dieburgerstraße (2015)
Am Nordeingang des Biergartens an der Dieburger Straße, Ecke Spessartring, befindet sich der Eingang des sogenannten Brauertunnels. Dieser unterirdische Gang verläuft in südwestlicher Richtung zum Darmstädter Schloss hin. Er ist aber zum Teil verschüttet und deswegen nicht vollständig begehbar. Der Biergartenkeller ist der oberste von fünf bekannten Gewölbekellerkomplexen mit jeweils mehreren miteinander verbundenen Räumen. Sie alle sind über den Brauertunnel erreichbar.
Hinweistafel des Darmstädter Geschichtsrundgangs neben der
Eingangstür (2015)
Hinweistafel des Darmstädter Geschichtsrundgangs neben der Eingangstür (2015)

Bis in die Zeit des Zweiten Weltkrieges waren in diesem Stadtviertel rund ein Dutzend Brauereien (z.B. Dischinger, Fay, Hess, Wagner, Wiener) angesiedelt, die diese Gewölbe als Kühlkeller nutzten.
In den verschiedenen Kellergewölben waren nach übereinstimmenden Aussagen von Zeitzeugen, in den Jahren 1933 und 1934 die ersten verhafteten Gegner des Nazi-Regimes von SA- und SS-Schlägertrupps misshandelt und bis zu ihrem Abtransport in das KZ Osthofen festgehalten worden.
Während des Zweiten Weltkrieges dienten die Kellergewölbe als Luftschutzraum und nach der Zerstörung Darmstadts sogar als Notunterkunft.

Q: [1] [2] [3], Fotos: Autoren

 

zurück zur Übersicht