DFG-VK Darmstadt "Von Adelung bis Zwangsarbeit - Stichworte zu Militär und Nationalsozialismus in Darmstadt"
Sachs, Ferdinand (12.8.1885 Erbach/Odw. - 23.2.1969 Teneriffa) war ein in Darmstadt praktizierender Kinderarzt.

Er legte 1905 am Realgymnasium in Darmstadt das Abitur ab und studierte anschließend an den Universitäten Gießen vier, Freiburg ein, Jena ein, Kiel ein und Breslau vier Semester Medizin. Die Approbation wurde ihm am 17. Februar 1912 erteilt.

An der Universität Breslau legte er am 16. März 1912 seine Dissertation vor, die den Titel "Totale traumatische Ablösung der Haut des Fußes" trug.

Von 1915 bis 1918 nahm er als Truppenarzt am Ersten Weltkrieg teil.

Im Adressbuch der Stadt Darmstadt von 1921 hatte er folgenden Eintrag (siehe Abbildung).

Adressbucheintrag
Adressbucheintrag von 1921 [6]

Ab 1927 bis nach dem Krieg lautete die Anschrift Hügelstraße 41. Die Einträge enthielten auch den Zusatz "Leit. Arzt des Säuglingsheims".

Sachs trat am 1. Mai 1933 der NSDAP bei und blieb Mitglied bis Kriegsende.

Im Entnazifizierungsverfahren wurde er als Mitläufer eingestuft.

Nach 1945 konnte er seine Facharztpraxis für Kinderkrankheiten in der Hügelstraße 41 weiter betreiben.


Q: [1] [2] [3] [4] [5], Abbildung: [6]

 

zurück zur Übersicht